ASi-5: intelligente Kommunikation.

Innovationen potenziert.
Auf das Wesentliche.

Was den perfekten Anwendernutzen ausmacht? Eine erfolgreiche Kommunikation. Mit ASi-5 werden Energie und Daten auf demselben Kabel übertragen. Gleichzeitig ist AS Interface das einzige Feldbussystem, das keine Steckverbindung für Daten- und Energieanbindung benötigt. Ihr Vorteil: übliche Kabelbäume der parallelen Verkabelung werden durch das verpolungssichere ASi-Kabel ersetzt, das System ist ohne zusätzliche und kostenintensive Schirmung störfest (EMV).

Mit ASi-5 lassen sich zudem IO-Link oder HART unkompliziert und kosteneffizient integrieren: Die Schnittstellen werden in Hostsystemen einfach verfügbar und sozusagen mehrpunktfähig gemacht. Parameter- und Diagnosedaten können unabhängig von den Prozessdaten parallel übertragen werden – und das in beliebiger Menge. ASi-5 ist somit der ideale Zubringerbus von IO-Link- oder HART-Geräten zu übergeordneten Ethernet-Feldbus-Systemen.

Auch die Integration von Safety ist mit ASi-5 äußerst effizient, da sicherheitskritische und herkömmliche Anwendungen auf derselben Infrastruktur betrieben und beliebig gemischt werden können. können. ASi-5 ermöglicht dabei den Betrieb von 96 x 16 sicheren Ein-/Ausgängen.

Die ASi-Piercing-Technologie macht das Anschließen, Austauschen oder Verschieben von Komponenten gegenüber der einzelnen Verdrahtung aller Sensoren und Aktuatoren (Parallelverdrahtung) spielend einfach, sicher, schnell und kostengünstig. Anlagen sind leicht und ohne größeren Zeitaufwand erweiterbar, Hot Plug-in ist immer und überall möglich. Der Planungs- und Dokumentationsaufwand sehr gering. Neue Komponenten können ohne aufwändige Berechnungen in der Konstruktion in das System eingebunden werden.

 

Die frei wählbare Topologie von ASi-5 vereinfacht die Planung zusätzlich und gewährleistet eine hohe Flexibilität in der Installation – ohne kostenintensive Switches bzw. einer aktiven Verteilung.

Die zukunftsfähige Technologie von ASi-5 und sein Protokollstandard sind voll abwärtskompatibel. Das heißt, bereits bestehende AS-Interface-Geräte und AS-Komponenten lassen sich in neue ASi-5-Systeme integrieren. Umgekehrt können Nutzer bisheriger AS-Interface-Anwendungen diese uneingeschränkt weiter nutzen und neue ASi-5-Komponenten in ihre vorhandenen Applikationen integrieren.

Kurz: ASi-5 setzt neue Maßstäbe. Aus Prinzip.